Wer auf Immobilienplattformen wie zum Beispiel www.willhaben.at mal so spaßhalber seiner Fantasie freien finanziellen Lauf lässt und nach seinem Traumhaus stöbert wundert sich vielleicht, wie viele Einfamilienhäuser es tatsächlich für einen Kaufpreis zwischen 3 und 50 Millionen Euro am Markt gibt. Meist sind es österreichweit so an die 170 Objekte auf den größeren Plattformen, die in sehr blumigen Worten dem finanziell potenten Kunden beschrieben und angeboten werden.

Was jedoch meist negativ auffällt ist, dass die Qualität der Fotos, die das Traumhaus darstellen sollen, sowohl der Beschreibung als auch dem Kaufpreis in keiner Weise gerecht werden. Damit ist nicht gemeint, dass das Objekt an sich nicht gut genug aussehen würde – nein – es ist die unprofessionelle und nahezu lieblose fotografische Darstellung eines Objektes, für das der Interessent voll Begeisterung mehrere Millionen Euro auf den Tisch legen soll.

Von unscharfen Fotos, unter- oder überbelichteten Fotos, vollkommen schiefen Perspektiven und sinnentfremdeten Bildausschnitten bis hin zu einfach äußerst unvorteilhafter Auswahl des Übersichtsbildes reichen die für einen Werber/Marketier unerklärlich schlechten bildlichen Darstellungen.

Auf einigen Immobilienveranstaltungen hatten wir die Gelegenheit mit Brancheninsidern darüber zu sprechen. Die Kommentare lassen sich etwa wie folgt zusammenfassen:

“Beim Onlinestellen eines neuen Objektes sind die Zahlen, Daten und Fakten das Wichtigste, diese werden dann in möglichst vielen Plattformen hochgeladen – ebenso wie die vorhandenen Fotos, wobei die Qualität der Fotos eine sehr untergeordnete Rolle spielt, Hauptsache es sind welche da.”

Wer sich jedoch einen Suchvorgang auf einer der Immobilienplattformen konkret und schrittweise vor Augen führt wird rasch erkennen, wie essentiell wichtig möglichst hochwertige Fotos eines Objektes wären.

Der erste Schritt ist in der Regel das Setzen aller vorhandenen Suchkriterien/Einschränkungen für sein Traumhaus. Region, Preissegment, Nutzflächen usw. … bis hin zu detaillierten Ausstattungsdetails reichen die möglichen Definitionen. Wer dann „enter/suchen“ drückt, bekommt eine mehr oder weniger große Auswahl an Traumhäusern, die in der Regel bereits alle den geforderten Zahlen, Daten und Fakten entsprechen.

Welches Haus klicke ich als Interessent dann an, welches Haus kommt in meine engste Auswahl bzw. bei welchem Haus nehme ich sogar Kontakt mit dem Makler auf? Natürlich werden Sie jene Objekte anklicken, die den besten optischen Eindruck machen. Zahlen, Daten und Fakten sind in diesem wichtigen Moment vollkommen sekundär, es entscheidet rein der optische und emotionale Eindruck von Bildern, ob ein Haus nun in der Vorauswahl des Interessenten ist oder eben nicht.

Selbstverständlich müssen die Zahlen, Daten und Fakten vorhanden sein, damit ein Haus überhaupt in einem konkreten Suchergebnis der Interessenten aufscheint, aber dann ist das Bild – und hier meist konkret das erste Übersichtsbild in der Datenbankanzeige – für den entscheidenden Moment des Interesses oder Desinteresses verantwortlich.

Aus diesem Grund ist es aus marketing- bzw. verkaufstechnischer Sicht absolut unverständlich, warum hier von den Immobilienmaklern das Thema Objektfotografie oder Objektpräsentation nicht mit weit höherer Professionalität betrieben wird.

Betrachtet man die Immobilienangebote international, dann fallen hier neben professionellerer bildlicher Darstellung auch bereits viele innovative Formen der Immobilienpräsentation mittels Videos, vertonten Bildanimationen und Timelapse-Videos auf. Ebenso sind für hochwertigere Objekte eigene Objekt-Websites mit beeindruckenden, bildschirmfüllenden Bildern und Videos bereits zum Standard geworden.

Wer als Immobilienmakler für seine Kunden erfolgreicher als die Mitbewerber sein möchte und daher nach neuen Strategien dafür sucht, der sollte sich einmal die Qualität seiner derzeitigen Objekt-Präsentationen betrachten und überlegen, ob hier nicht ein entsprechend großes Potential für mehr, schnellere und hochwertigere Kundenanfragen zu finden wäre.

Präsentationsbeispiel für hochwertige Business-Immobilie

Präsentationsbeispiel für hochwertige Privat-Immobilie

Johann Theo Hörner CMC, DP-Mediendesign / FILMKRAFT.at
www.filmkraft.at, www.dp-mediendesign.at